10 Fragen an…

Er ist die Schaltzentrale beim VfL Wolbeck. Aber nur im administrativen Bereich und leider nicht auf’m Platz bei den Alten Herren.
Uwe Meyer ist Geschäftsführer des Vereins und darüber hinaus ein ziemlich guter. Der Bauingenieur, der für eine große deutsche Modekette deren Ladenlokale schön macht, läuft in seiner Freizeit schon mal den einen oder anderen Meter durch die Walachei und feilt jeden Montag bei den ewigen Talenten akribisch an der Genauigkeit seines Passspiels. Neben dem VfL sympathisiert UM insbesondere mit dem Karlsruher SC und einem weiteren Stern aus dem Süden der Republik. Hier und jetzt stellt er sich den 10 Fragen…

1.  Welches Schulfach hat dir am meisten Kopfzerbrechen bereitet?
Musik – mich wollte niemand singen hören
(Anm.d.Red.: Kopf hoch, Uwe. Daran hat sich bis heute nichts geändert…)

2.  Dein schönster Platz in Wolbeck ist sicher der Sportplatz. Wo hältst du dich im Wigbold noch gerne auf?
Außer im eigenem Haus ……das Festzelt an der Feuerwache 🙂
(Anm.d.Red.: Isomatte, Schlafsack und Stirnlampe – Einfach mal raus…)

3.  Nord- oder Ostsee?
Nordsee!!
(Anm.d.Red.: Juist soll ein Geheimtipp sein…)

4.  Über welches Thema könntest du einen 30-minütigen Vortrag/Präsentation halten, ohne jede Vorbereitung?
Die Geschichte der Fußball-WM
(Anm.d.Red.: Das kommt auf die Tagesordnung bei der nächsten Mitgliederversammlung. Referent: Uwe „The Brain“ Meyer)

5.  Welches Instrument, außer Blockflöte, würdest du in einer Band spielen wollen?
Ich glaube, als Roadie wäre ich besser zu gebrauchen (siehe Frage 1…)
(Anm.d.Red.: Stimmt. Dann kannste auch gleich beim Festzeltaufbau mit anpacken…)

6.  Was ist deiner Meinung nach das Beste daran, älter zu werden?
…………wieso älter ??
(Anm.d.Red.: Spieglein, Spieglein an der Wand…)

7.  Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würde es haben?
„ohne Worte“ …
(Anm.d.Red.: Das wird kein Bestseller. Vorschlag: „Mein Leben als Sänger – Laut, falsch und das mit Begeisterung“…)

8.  Ist WhatsApp ein Fluch oder Segen?
Meistens Segen, manchmal auch Fluch

9.  Wie würdest du deinen eigenen Wert auf dem Transfermarkt der Alten Herren einschätzen?
€ 1,- ………bis max. 1 Kiste Bitburger
(Anm.d.Red.: Auch für diese Ablösesummen wird sich keiner finden…)

10. Und zum Abschluss: Sültemeyer oder Kiepe?
……jedes zu seiner Zeit………
(Anm.d.Red.: Beide Etablissements kommen aber nur in Frage, wenn er das Festzelt wieder abgebaut hat…)

10 Fragen an…

Er war schon Hippenmajor in Klein & Groß und kennt sich mit der Restfeuchte von Holz bestens aus.
Unser A-Jugend Trainer Dirk Mentrup, der auch bei den Alten Herren seit Jahren vergeblich versucht, auf Viererkette mit Raute in Kombination mit Doppel-Sechs umzustellen, stellt sich den neuen 10 knallharten Fragen. Viel Spaß beim Lesen…

1. Welches Schulfach hat dir am meisten Kopfzerbrechen bereitet?
Fremdsprachen wie Englisch und Französisch haben mir nicht so gelegen, besser war ich in Massematte und in Plattdeutsch.
(Anm.d.Red.: Der Mann kann sich ’ne Currywurst in vier Sprachen bestellen. Alle Achtung…)

2. Dein schönster Platz in Wolbeck ist sicher der Sportplatz. Wo hältst du dich im Wigbold noch gerne auf?
Regelmäßig findet man mich in der Kiepe zum Doppelkopf oder Kegeln, gerne bin ich auch in Guido´s Biergarten.
(Anm.d.Red.: Das nennt man dann wohl „2. Wohnsitz“…)

3. Nord- oder Ostsee?
Eigentlich eher Österreich
(Anm.d.Red.: Da gibt’s ja auch genügend Seen…)

4. Über welches Thema könntest du einen 30-minütigen Vortrag/Präsentation halten, ohne jede Vorbereitung?
Als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Holz, halte ich regelmäßig Vorträge über z.B. Holzterrassen.
(Anm.d.Red.: Ob sein Beruf etwas mit seiner hölzernen Spielweise zu tun hat? Man weiß es nicht…)

5. Welches Instrument, außer Blockflöte, würdest du in einer Band spielen wollen?
Triangel
(Anm.d.Red.: „Ladies and Gentlemen, an der Triangel Dirk Mentrup“. Da kann Deep Purple aber mal so richtig  einpacken…)

6. Was ist deiner Meinung nach das Beste daran, älter zu werden?
Also ich sage immer: Jeder ist nur so alt, wie er sich anfühlt. Im Ernst: Die Gelassenheit und Ruhe, die man im Alter erhält.
(Anm.d.Red.: Wir fragen mal die Gattin, ob er noch griffig ist…)

7. Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würde es haben?
Mein Leben ohne Alkohol
(Anm.d.Red.: In der Tat, der Gute packt nix an. Selbst im Karneval immer vollen Durchblick. Na dann, Prost…)

8. Ist WhatsApp ein Fluch oder Segen?
Fluch und Segen zu gleich

9. Wie würdest du deinen eigenen Wert auf dem Transfermarkt der Alten Herren einschätzen?
Als Spielertrainer, müsste ich ja zwei Gehälter erhalten und wenn ich beim Training der Alten Herren sehe, dass die manchmal schwieriger zu führen sind als eine F-Jugend, ist das noch zu wenig.
(Anm.d.Red.: Oh, die Aussage sitzt erstmal. Die „ewigen Talente“ müssen sich wohl auf unbequeme Übungseinheiten einstellen…)

10. Und zum Abschluss: Sültemeyer oder Kiepe?
Wie ich schon oben geschrieben habe, bin ich sehr gerne in der Kiepe. Während meiner Zeit als Hippenmajor habe ich aber Sültemeyer besonders schätzen gelernt, ich bin dort super aufgenommen worden und Bianca und Thomas haben mir fast alle Wünsche von den Lippen abgelesen.
(Anm.d.Red.: Zugegeben, das ist ’ne fiese Frage. Deshalb wird sie auch gestellt…)

 

 

Die VfL-Vereinsapp | Kostenlos im App Store und bei Google Play

Eine Vereinsapp ist ein wertvolles Service- und Kommunikationsmedium und dient der Vereinfachung von Prozessen in der täglichen Vereins- und Verbandsarbeit sowie der Interaktion mit Interessengruppen wie Mitgliedern, Sponsoren, Fans und der Öffentlichkeit. Durch eine Vielzahl an Modulen und Funktionen wird ein praxisorientierter Nutzen für verschiedenste Anwendungsfälle geboten.

Auch der VfL Wolbeck bietet seinen Mitgliedern, Fans und Interessierten ein solche App für das Smartphone.

Wir informieren mit dieser App unsere aktiven und passiven Mitglieder, Übungsleiter und Verantwortliche über Neuigkeiten, Veranstaltungstermine und Ergebnisse. Das Versenden von Informationen und Bildern per Push-Nachricht erfolgt in Echtzeit auf das Smartphone. Ob die Anmeldung zur Auswärtsfahrt, der direkte Austausch im Chat (Liveticker, Mitgliederchat, Trainerchat u.ä.) oder das Präsentieren von Fotos von Teams, Trainern und nach dem erfolgreichen Wettkampf vom Ort des Geschehens aus – wir geben unseren Interessengruppen und der Öffentlichkeit die Möglichkeit, mit uns zu interagieren.  Unsere Vereinsapp wird somit auch für die aktuellen und potentielle Unterstützer zu einem Medium, in welchem es sich lohnt, sichtbar zu sein.

Deshalb: Mitmachen, dabei sein und nichts mehr verpassen

+++„Sportdeutschland – Die Vereinsapp“ ist eine Aktion des DOSB, der vmapit GmbH und seiner Partner für den organisierten Sport in Deutschland. Vereine und Verbände sollen bei den täglichen Herausforderungen und Aufgabenstellungen im Zeitalter der Digitalisierung mit der Entwicklung einer eigenen App unterstützt und gefördert werden. Dabei verstehen sich die Initiatoren als Partner der teilnehmenden Vereine und Verbände und stellen ihre Technologie sowie ihr Know-how kostenlos zur Verfügung. Wir freuen uns darauf, auch für Sie und Ihren Verein oder Verband eine individuelle App zu entwickeln – kommen Sie gerne auf uns zu.+++

Hallenstadtmeisterschaften: Aus 43 wird kein 44

So richtig wundern tut’s einen nicht.
Die traditionell vom 1. FC Gievenbeck ausgerichteten und eigentlich am 2. Weihnachtstag beginnenden 44. Stadtmeisterschaften im Hallenfußball für Senioren und A/B-Junioren finden in diesem und Anfang nächsten Jahres nicht statt. Damit teilen sie das Schicksal mit den sportlichen Großereignissen EM und Olympia, aber auch mit den lokalen Highlights wie Ausber- und LEG-Cup, die ebenfalls Corona bedingt aus dem Sportkalender 2020 gestrichen wurden.
Bis zuletzt hatten die Verantwortlichen beim FCG gehofft, sind sogar noch mit dem Antrag einer Sondergenehmigung beim Verband vorstellig geworden. Dessen Fußball-Ausschuss hat jetzt aber abschließend und endgültig über das Aus der „Stadtis“ entschieden.
Wie gesagt, überraschend kommt’s nicht. Bleibt aber trotzdem die Wehmut über den Ausfall dieses Ausnahme-Turniers zwischen den Tagen, verbunden mit der Hoffnung, dass es Ende 2021 wieder heißt: Der Berg (Fidel) ruft…

+++Maskenpflicht: Ein großes Lob an die Zuschauer+++

Der Fußball-Kreis Münster hatte seinen Vereinen dringend empfohlen, während der Spiele auf Kreisgebiet eine dauerhafte Maskenpflicht einzuführen.
Der VfL Wolbeck ist dieser Empfehlung ausnahmslos gefolgt. Eine entsprechende Kommunikation auf den öffentlichen Plattformen erfolgte umgehend. Am vergangenen Sonntag beim 2:1 Heimspiel-Sieg der ersten Mannschaft gegen SW Hultrop war dann Premiere: Maskenball am Brandhoveweg.
Beim kritischen Blick  vor dem Anpfiff in die ausgewiesene Zuschauerzone war kein Fehlverhalten zu erkennen: Unterhalb der Augen war alles bedeckt, nervige Verweigerer waren nicht auszumachen.
Essen, Trinken und Qualmen geht natürlich nicht mit Sperre. Für diese Ausnahmesituationen war ein Freimachen sämtlicher Sinnesorgane erlaubt. „Ach, du bist es“, hieß es dann plötzlich vom Stankettnachbarn.
Die Generalprobe ist also geglückt. Wir alle müssen uns daran gewöhnen, dass das ständige Tragen des Mund-Nasenschutzes, neben den sowieso schon sensiblen Bereichen wie Supermarkt oder ÖPNV, zu einem dauerhaften Begleiter in unserem Fußballalltag innerhalb der Bezirkssportanlage Wolbeck wird.
Und im Sinne der Allgemeinheit ist das auch gut so…

+++NEU: Dauerhafte Maskenpflicht+++

+++NEU: Dauerhafte Maskenpflicht+++
Der Kreis Münster hat seinen Vereinen dringend empfohlen, eine dauerhafte Maskenpflicht rund um die Spiele (Junioren und Senioren) auf Kreisgebiet einzuführen.

Der VfL Wolbeck folgt dieser Empfehlung ausdrücklich.

Daher gilt ab sofort:
Ab Betreten bis zum Verlassen der Sportanlage ist ausnahmslos eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Diese Regelung gilt für alle Ergänzungsspieler, Funktionäre, Betreuer und Zuschauer.
Ausgenommen von der Maskenpflicht sind lediglich aktive Spieler, Schiedsrichter und Trainer während des Spiels. Diese Personen müssen jedoch beim Betreten und Verlassen der Sportanlage eine Maske tragen. Ebenso sind die Masken in der Kabine zu tragen, auch wenn die Abstände eingehalten werden können. Die zulässige Personenzahl darf in den Kabinen und Duschräumen nicht überschritten werden.

Neues Team: Die Ü-Damen

Der VfL Wolbeck hat ein neues Team.
Frauen jeden Alters treffen sich 1 x wöchentlich zum Kicken und Spaß haben. Am Spielbetrieb nimmt die Mannschaft nicht teil. Trainerin und Betreuerin ist Katrin Burkötter (Kontaktdaten s. u.).
Wer mitmachen möchte, meldet sich bei Katrin oder kommt einfach mittwochs um 19:30 Uhr mal zum Training.
Unsere Ü-Damen freuen sich auf jeden Neuzugang.

Infos:
Katrin Burkötter
Mobiltelefon: (0173) 8491925

U7-Junioren: Noch Plätze frei

Der VfL Wolbeck bietet freie Plätze in seinen beiden U7-Teams an.
Das Angebot richtet sich ausschließlich an Kinder, die im Jahr 2014 geboren sind. Wenn Du zu diesem Jahrgang gehörst und schon immer im Verein Fußball spielen wolltest, bist Du hier genau richtig.
Deine Eltern können sich bei unseren Trainern Jan Bäumer (0174 3850068

1. Herren: Pokalkrimi in bewegten Bildern

Eine Zusammenfassung des Pokalspiels SC Greven 09 – VfL Wolbeck steht jetzt auf dem Youtube Kanal von Tino Wermeling zum Download bereit:

Corona aktuell: Hygienekonzept und Zuschauer

Mittlerweile tut sich wieder was auf der Bezirkssportanlage in Wolbeck.
Nach und nach haben die Teams des VfL Wolbeck den Weg zurück ins Training bzw. Spiel gefunden. Das Ganze funktioniert aber nicht so wie früher, vor Corona. Es ist vieles anders, neu und ungewohnt. Das gilt sowohl für Spieler als auch für Zuschauer.
Damit sich alle am Sportbetrieb beteiligten Gruppen an den bestehenden Regelungen orientieren können, hat die Vereinsführung des VfL Wolbeck ein Hygienekonzept (s.u.) erstellt, das ab sofort zu beachten ist.
In diesem Hygienekonzept werden die aktuellen gesetzlichen Grundlagen sowie Handlungsempfehlungen des DFB berücksichtigt.
Im Trainingsbetrieb gelten andere Verhaltensregeln als im Spielbetrieb. Diesem Umstand wird im Konzept Rechnung getragen.
Dabei rückt insbesondere der Bereich „Zuschauer“ in den Fokus. Wenn es ab 06. September wieder um Punkte geht, wird sich auch das fachkundige Publikum dafür interessieren. In Zeiten von Corona hat sich jedoch einiges verändert. So ist z.B. die Zuschauerzahl auf 300 Personen begrenzt.  Diese Zuschauer dürfen sich nur in einem bestimmten Bereich während des Spiels aufhalten. Die Zonen 1 (Inneraum/Spielfeld) und 2 (Umkleide-/Pausenbereich) sind tabu. Auch darf die Sportanlage nur durch die besonders ausgewiesenen Ein- und Ausgänge betreten bzw. verlassen werden. Beim Einlass muss jeder Zuschauer ein Kontaktformular (s.u.) vorlegen bzw. ausfüllen, damit der gastgebende Verein seiner Dokumentationspflicht nachkommen kann.
Bei Zuwiderhandlung kann der Zutritt zur Sportanlage verwehrt bzw. ein Verweis ausgesprochen werden. Soweit muss aber erst gar nicht kommen. Wenn sich alle Beteiligten an die Vorgaben halten, rückt Corona vielleicht mal für 90 Minuten in den Hintergrund und wir alle können uns auf lange Sicht, völlig ausgehungert, an hoffentlich tollem Fußball erfreuen…

Hygienekonzept

Anlage Hygienekonzept

Kontaktdaten