1. Herren: Die letzten Punkte des Jahres…

Kalt war’s an diesem trüben Dezembernachmittag.
Das konnte man auch an der Zuschauerzahl merken. Nur wenige Kälteunempfindliche hatten den Weg zum Brandhoveweg gewagt, um den Rückrundenauftakt und das gleichzeitig letzte Spiel des Jahres zwischen dem VfL Wolbeck und der SG Telgte zu beobachten.
Der VfL hatte eine Pleitenserie von vier Spielen im Rucksack, war also auf Besserung aus. Und das klappte recht gut, insbesondere im ersten Spielabschnitt. Hinten sicher stehen, vorne auf Überfälle lauern. Nach acht Minuten bewegte sich das Telgter Tornetz zum ersten Mal, als Niklas Mersmann zum 1:0 einlochte. Die Taktik ging auf, Telgte macht das Spiel, Wolbeck die Tore. Keine zehn Minuten später wieder Mersmann zum 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die wärmende Pause. In der zweiten Spielhälfte das gleiche Bild. Die Spielgemeinschaft drängt auf den Anschluss, bringt aber nichts Nennenwertes mehr zustande. Mit einer soliden und geschlossenen Mannschaftsleistung legen sich die Blau-Weißen verdiente drei Punkte unter den Baum.
Übrigens: Kaltgetränke waren bei den hinter dem Stankett Stehenden nicht so gefragt. Glühwein war der Renner…

ELVER – Die Online-Börse für ELtern und VERein

Der VfL Wolbeck geht an die Börse

ELVER – Die Kleinanzeigen-Börse für ELtern und VERein ist online

Wir haben unsere eigene Online-Börse für Sportausstattung im Juniorenbereich, den ELVER! Das Prinzip funktioniert wie bei ebay-Kleinanzeigen: Nach der Registrierung fotografiert man das nicht mehr benötigte Outfit, lädt das Foto in die Datenbank, schreibt einen kleinen Text und Preis dazu und schaltet die Anzeige frei. So können Vereinsmitglieder/Eltern das Outfit untereinander verkaufen.

Verschiedene Rubriken wie z.B. Trikots, Schuhe, Hosen, Jacken etc. machen das Ganze sehr übersichtlich.

Unter https://vfl-wolbeck.elver-boerse.net/ könnt Ihr ab sofort Eure nicht mehr benötigte Sportausstattung einstellen und zum Verkauf anbieten. Es wäre prima, wenn Ihr dieses tolle Tool umfangreich nutzt!

Ansprechpartner bei Fragen rund um die Börse ist (01577) 8961000

Wichtiger Hinweis:
Die Elver-Börse wird nur als Vermittler tätig, die Abwicklung zwischen Käufer und Verkäufer erfolgt vollständig außerhalb der Plattform.

 

 

 

Grünkohlessen 2022: Über 300 Jahre Blau-Weiß

Der VfL hatte eingeladen, viele sind gekommen.
Am vergangenen Freitag (25. NOV) folgten rund 50 Unterstützer der Einladung des VfL Wolbeck zum traditionellen Grünkohlessen. Die Gaststätte Sültemeyer hatte sich kulinarisch wieder mächtig ins Zeug gelegt und präsentierte, der Jahreszeit angemessen, Hausmannskost vom Feinsten.
Bevor die Anwesenden jedoch zu Messer und Gabel greifen durften, wurde der parlamentarische Teil der Veranstaltung abgewickelt.
Dem 1. Vorsitzenden, Jörg Pöppelbaum, war es ein besonderes Anliegen, sich bei den vielen Helfenden zu bedanken. Ob Trainerinnen und Trainer, Betreuer, Kassierer oder Catering- und Vorstands Team – sie alle haben wieder viele Stunden ihrer Freizeit im ablaufenden Jahr für den VfL Wolbeck geopfert.
Ein weiterer großer Dank galt den Menschen, die sich jahrelang ehrenamtlich für den VfL eingebracht haben, ihre Zeit jetzt aber anders nutzen möchten. Stefan Burkötter gehört dazu. Ob Damenobmann, Schatzmeister oder Mitgliederservice – der Tausendsassa war immer zur Stelle, um seinem VfL auf die Sprünge zu helfen. An seiner Seite war stets die bessere Hälfte Katrin. Spielverlegungen im Juniorenbereich und das KaP (Kaffee am Platz) waren ihr Revier.
Rudi Cadura und Andreas Masjoshusmann waren als Materialwarte ein eingespieltes Team. Über Jahre haben die beiden sich zur vollsten Zufriedenheit um Trikots, Bälle, Hütchen und Co. gekümmert. Raimund „Theo“ Möllers hat sich die Belange der Seniorenteams auf die Fahne geschrieben. Gut vernetzt war er in der vergangenen Jahren zusammen mit Lars Anfang erster Ansprechpartner für Spieler, Trainer und Vorstand.
Die „Dritte“ war eine Herzensangelegenheit für Mirko Teigeler. In seiner Funktion als Mannschaftsbetreuer stand er Trainer Christian Zumdick mit Rat und Tat zur Seite.
Lennard Blees war zweiter Bufdi in der Geschichte des VfL Wolbeck. Sein Wirkungskreis bleibt der Brandhoveweg. Nach Abschluss seines Freiwilligenjahres im Sommer 2022 hat er eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann beim Turnverein Wolbeck begonnen.

Und dann waren da noch über 300 Jahre geballte VfL-Tradition.
Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden Willi und Werner Franke, Aloys Hucke und Peter Möllmann geehrt. Josef Ruppel kann sogar auf 65 Jahre VfL zurückblicken.
Apropos Rückblick: Bei seiner Laudatio auf die Dinos konnte Jörg Pöppelbaum einige ihm zugetragene Anekdoten an den Mann bringen. Wie etwa den Trainer, der mit 12 Spielern beginnen wollte und den dann mathematisch begabten Einwender unmittelbar auf die Reservebank verbannte. Herrlich, diese alten Geschichten.

Übrigens: Gegessen, getrunken und gefachsimpelt wurde auch noch. Nachspielzeit inbegriffen…

Walking Football – Premiere in Rünthe

Seit November des vergangenen Jahres treffen sich regelmäßig 10 bis 15 Altinternationale des VfL Wolbeck jeden Montag um 19:30 Uhr, um sich die Bälle gehender Weise um die Ohren zu hauen.
Laufen, Kopfball und Grätschen gehören nicht ins Bewegungsprofil dieser Feingeister. Hier wird Fußball anders gedacht und zelebriert. Laufen, Kopfball und Grätschen kann oder konnte jeder. Oder auch nicht.
Nun war es an der Zeit, das Geübte auch der Weltöffentlichkeit vorzustellen. Da kann ein Kontakt in die Szene hilfreich sein. Die Kumpels vom SUS Rünthe 08 hatten zu einem Freundschaftskick eingeladen. Rünthe ist ein Stadtteil von Bergkamen im Kreis Unna, also nicht mal eben um die Ecke.
Thomas Hahn (SuS) und Frank Müller-Kersting (VfL) standen in engem Kontakt, schnell war ein Termin gefunden.
Und so machte sich der VfL-Tross, bestehend aus neun Kickern und zwei im Staff, am gestrigen Abend (26.09.) auf den Weg zum ersten offiziellen Vergleich.
„Am Schacht 3“ hieß das Ziel. Eine stillgelegte Zeche, dahinter der Kunstrasenplatz. Tolle Kulisse.
Umziehen, wobei sich herausstellte, dass einige Trikots nicht mehr den Mindestabstand zur Körperfläche aufweisen, kurze Taktikbesprechung („Den Gegner durch ständiges Toreschießen zermürben“) und raus ging’s auf den perfekt präparierten Walking-Football-Parcours in den Maßen 21 x 42 Meter.
Vorab noch eine kleine Regelkunde durch die erfahrenen Gastgeber und schon rollte der Ball, zu Beginn häufig Richtung VfL-Gehäuse, wohlgemerkt ohne Torwart. Den gibt’s nämlich nicht. Sechs gegen Sechs, also ohne Viererkette und falsche Neun. Vier Viertel à 15 Minuten werden gespielt, jedes wird für sich gezählt. Am Ende der 60-minütigen Fußballgala bei widrigen äußeren Bedingungen standen beim VfL zwei Viertel auf der Habenseite. Der SuS verbuchte einen Quartalssieg, einmal trennte man sich Remis. Unterm Strich neun Tore für die Blauen aus Wolbeck und sieben Treffer für die Blauen aus Rünthe.
Aber das ist reine Makulatur. In erster Linie ging es um den Spaß am Walking Football, die Kontaktpflege und das gemütliche Beisammensein nach dem Spiel. Von den Gastgebern perfekt organisiert gab es nach der (noch) heißen Dusche leckere Stadionwurst und Kaltgetränke.
Der VfL Wolbeck bedankt sich ausdrücklich für die Gastfreundschaft unserer Freunde vom SuS und freut sich auf den Gegenbesuch im Frühjahr kommenden Jahres.
Für den VfL waren im Einsatz: Guido Hoffmann, Daniel Sandmann, Bernd Winkelnkemper, Wolfgang Benger, Andreas Westenberg, Thomas Richter, Torsten Kemper, Horst Burkötter und Hossein Mohajer Pour. An der Seitenlinie Manfred Steinkühler und Frank Müller-Kersting.

D3-Junioren: Saisonvorbereitung mit Trainingscamp

Die D3-Junioren des VfL Wolbeck unter der Leitung von Frank Schürmann folgte am Wochenende (20.08. – 21.08.) einer Einladung zu einem Trainingscamp der D-Junioren Mannschaft des SC Sprakel. Das Trainingscamp fand auf der Sportanlage des SC Sprakel statt.
Der Trainerstab des SC Sprakel hatte sich um die Organisation des Camps inklusive Frühstück und Grillen gekümmert sowie alle angefallenen Kosten übernommen.
Im Vordergrund des Trainingscamps standen taktische Übungen, teambildende Maßnahmen, Konditionsübungen und natürlich auch Spielzeiten, in denen sich die Kids untereinander austauschen und auch gemeinsam spielen konnten. Selbstverständlich wurden auch Testspiele im Rahmen des Camps absolviert, aus denen einige wichtige Erkenntnisse gewonnen werden konnten.
So konnte z.B. beobachtet werden, dass die neue Spielfläche mit einer wesentlich größeren Platzbreite für die Kinder zunächst eine Umgewöhnung darstellte und die Kinder ihre Spielweise dementsprechend anpassen mussten, um sich auch zukünftig weiter daran zu gewöhnen.

Besonders zu erwähnen ist die Gastfreundschaft und Herzlichkeit des SC Sprakel. Es war außergewöhnlich, mit wie viel Leidenschaft dieses Event organisiert und durchgeführt wurde. Nach dieser freundschaftlichen Aktion möchte die D3 des VfL Wolbeck sich gerne im nächsten Jahr revanchieren und ein Trainingscamp in ähnlicher Form in Wolbeck für die Freunde aus Sprakel ausrichten.
Darüber hinaus ist zu erwähnen, dass es toll zu beobachten war, wie sich die Kinder beider Mannschaften im Laufe des Trainigscamps annäherten, den Austausch zueinander suchten und auch fanden.

Abschließend ist das Trainingscamp als ein voller Erfolg und eine gelungene Aktion zu bewerten.

Die D3 inkl. der Trainer des VfL Wolbeck bedankt sich ganz herzlich bei den Trainern und der Mannschaft des SC Sprakel für ein tolles Wochenende und freut sich auf ein baldiges Wiedersehen. Des Weiteren geht natürlich ein großes Lob und ein Dankeschön an die Elternschaft der D3 des VfL, die das Trainingscamp ebenfalls unterstützt haben.

 

 

Junioren: Mit 27 Teams auf Wachstumskurs

Der VfL wächst und wächst und…
Die neue Saison ist gestartet und in den letzten Wochen haben wieder viele neue Kinder beim VfL Wolbeck angefangen Fußball zu spielen. Der Verein hat dafür, wie schon in den letzten Jahren, einige neue Mannschaften gegründet. Aktuell besteht die Jugendabteilung aus rekordverdächtigen 27 Teams – von der U5 bis zur A-Jugend. „Das macht uns nicht nur unfassbar stolz, sondern ist auch eine riesige Motivation und große Verantwortung für uns als Jugendvorstand“, freut sich Alex Siebeneck, der Sportliche Leiter U5-U11, über den stetigen Zuwachs beim VfL. „Mittlerweile setzen sich über 40 Trainer im Jugendbereich für diesen Verein ein, zeigen großes Engagement und investieren viel Zeit und Schweiß“, berichtet der neue Jugendobmann Max Molde. Dadurch ermöglicht es der VfL Wolbeck allen Kindern regelmäßig Sport zu treiben, die das auch möchten. „Die nächsten drei Teams sind aktuell schon wieder in Planung“, verrät indes Alex Siebeneck. Der Verein hört also nicht auf zu wachsen.

Lennard Blees beendet seinen Bundesfreiwilligendienst

Nach einem Jahr ist Schluss. So sieht es das Regelwerk des Bundesfreiwilligendienstes vor.
Der 31. August war somit der letzte Arbeitstag im Bufdi-Leben des Lennard Blees.
Anfang September 2021 übernahm er die Amtsgeschäfte von Jannis Rott, dem überhaupt ersten Bufdi in Reihen des VfL Wolbeck.
Der ehemalige Jugendgeschäftsführer, Bernd Fischer, zeichnet für dieses absolute Erfolgsmodell verantwortlich.
„Blees übernehmen Sie“, hieß es dann vor einem Jahr. Sicher war es für Lennard einfacher, sich den vielfältigen Aufgaben zu stellen, da sein Vorgänger bereits Erfahrungen gesammelt hatte und diesen Schatz an seinen Nachfolger weitergeben konnte. Leider kann „Bufdi beim VfL“ mangels Bewerbungen aktuell nicht fortgesetzt werden.
Wir danken Lennard Blees für seinen Einsatz und sein Engagement in den vergangenen zwölf Monaten und wünschen ihm für seine jetzt begonnene Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann beim TV Wolbeck alles Gute und viel Erfolg…

Alte Herren: „Weste“ übernimmt von „Rudi“

Rolf „Rudi“ Haves ist nicht mehr Schützenkönig der Alten Herren. Vor drei Jahren hatte er sich die Kette geholt und diese dann auch fleißig bei allen möglichen Anlässen präsentiert. Und wenn’s beim Shoppen in der Stadt war, wie ein Teilnehmer am vergangenen Samstag beim Schützenfest der Alten Herren bemerkte. Aber damit ist jetzt Schluss. Andreas „Weste“ Westenberg kannte keine Gnade und brachte um 16:24 Uhr mit Schuss-Nr. 183 das Objekt der Begierde zum Fliegen. Die Freude von Ehefrau Monika war im Jubel der tobenden Menge unüberhörbar.
Nach dem finalen Blattschuss auf der Schießanlage der ABC-Schützen, die dankenswerterweise wieder mit Rat und Tat zur Seite standen, zog die feiernde Meute bei herrlichem Wetter zum Bouleplatz an der Sportanlage. Dort war mit diversen Grillspezialitäten, selbstgemachten Salaten und Kaltgetränken bestens für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Bis tief in die Nacht wurde noch gefachsimpelt, von alten Zeiten erzählt und Uwe Meyer zum neuen Lebensjahr gratuliert.

Dorf vs. Heide: Tafel erhält Spendenscheck über 1.615,00 €

Über 500 Zuschauer waren beim Kult-Turnier „Dorf gegen Heide“ mit dabei – die VfL Altherren veranstalten es für einen guten Zweck. Diesmal wurde erneut die Münster-Tafel bedacht, die das Geld nach eigenen Angaben gut gebrauchen kann.
Spenden-Übergabe in harten Zeiten: 1615 Euro erhielten Vertreter des Vereins Münster-Tafel am Donnerstag symbolisch überreicht. Heidi Schomaker und Wolfgang Wittler nahmen…WEITERLESEN

Alte Herren: Radtour 2022

Lange haben wir warten müssen.
Die letzte Radtour war in 2019.
Regelrecht ausgehungert sind alle nach einer derart langen Auszeit. Zum Glück geht wieder etwas und die Alten Herren haben sich gedacht: Drahtesel ausmottten, gegebenenfalls putzen und drauf geschwungen.
14. Mai 2022, auf zu Hossein, Frühstück.
23. – in Worten dreiundzwanzigste – Radtour der Alten Herren!
Um 9:00 Uhr ging es los. Einige dafür bekannte Mitglieder erschienen um 9:15 Uhr. Akademisch halt. Es war als hätte es keine Pause gegeben. Heike und Hossein haben uns einen tollen Start in den Tag geschenkt. Mittlerweile schon traditionell und legendär. Herzlichen Dank dafür!
Dann fing die Tour an. 17 Mitglieder waren anwesend und freudig gespannt.
Die erste Station fiel coronabedingt aus. Der Kollege konnte sich noch nicht freitesten, daher wurde kurzfristig umgeplant. Nicht nach Hiltrup sondern rund um Alverskirchen ging es. An der Kornbrennerei Gerbermann vorbei (man beachte, nicht hinein) ging es wieder zurück nach Wolbeck, Richtung Sportplatz. Als Ersatz hatte Weste sich bereit erklärt und den Garten geöffnet. Das übliche Kaltgetränk, einmal singen und dann zu Winkelnkemper. War nicht so weit. Dort hatte Christine zum Mittag eine leckere Pizzasuppe bereitet die wir uns haben schmecken lassen.
Nächste Station: Uwe Meyer. Über die Fußgängerbrücke am Berler Kamp auf die Eschstraße. Klein aber fein sag ich nur. Alle hatten Platz und Lust. Was will man mehr.
Mittlerweile war es 14:45 Uhr und auf ging es, erneut über die bereits erwähnte Fußgängerbücke zur Weichselstraße. Dort erwartete uns Hans Neuwirth mit der gesamten Familie. Neuerliches Singen des Danke-Liedes. *sing* Ja noch viele Jahre…*sing* Auch die neuen Mitglieder waren mittlerweile textsicher.
Keine Müdigkeit vortäuschen, weiter geht es. Der Plan des Orga-Teams war noch nicht abgearbeitet.
Mirco Teigeler wartete auf den Tross. Dort sind wir dann länger geblieben als geplant. Mirco und seine Frau haben uns einfach nicht gehen lassen. Die Organisatoren mussten dann irgendwann ein Machtwort sprechen und haben zum Aufbruch zur Endstation gedrängelt.
Erneut hatte Ferdi Hamsen sein Anwesen am Ufer der Angel bereitgestellt. Wir sind dankbar, dass wir diesen idyllischen Ort zum Abschluss nutzen dürfen. Herrlich am Angelstrand den Tag so ausklingen zu lassen.

Das Orga-Team bedankt sich bei allen Gastgebern und Teilnehmern und Petrus für diesen einfach tollen Tag der spät in der Nacht zu Ende ging. Auf ein Neues in 2023, wir lassen uns von so einem Virus nicht unterkriegen.

Bericht: Andreas „Weste“ Westenberg