1. Herren: Pokalkrimi in bewegten Bildern

Eine Zusammenfassung des Pokalspiels SC Greven 09 – VfL Wolbeck steht jetzt auf dem Youtube Kanal von Tino Wermeling zum Download bereit:

U13-Mädchen: Merle und Finja in Kreisauswahl berufen

Mit Merle Theis (Bild links) und Finja Mentrup haben zwei Spielerinnen des VfL Wolbeck den Sprung in die Kreisauswahl der U13-Juniorinnen geschafft!
Am ersten Sichtungstraining in Albersloh haben ca. 150 Mädchen teilgenommen, danach folgten noch drei weitere Termine. Aus den verbliebenen 30 Mädchen hat der Kreis Münster nun 16 junge Fußballerinnen für seine Auswahlmannschaft nominiert. Merle (Sturm) und Finja (Tor), die beim VfL mit den D2-Jungen in einem Team spielen, gehören ab sofort dazu. Neben ihrem Vereinstraining kommt nun für die beiden „Damen“ ein weiterer Übungstag hinzu. Immer montags trainiert die Kreisauswahl in Gelmer.
Der VfL Wolbeck gratuliert ganz herzlich zu dieser Berufung und wünscht viel Erfolg.
Wir sind sehr stolz auf Euch…

Neu: Jannis Rott erster „Bufdi“ beim VfL

Unterstützung kann ein Verein immer gebrauchen.
Der VfL Wolbeck betritt ab 01. SEP Neuland und hat Jannis Rott im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes für sich gewinnen können.
Jugendgeschäftsführer Bernd Fischer organisierte im Vorfeld und stellte die entsprechenden Anträge. Nun ist es also in Kürze soweit: Der erste Bufdi beim VfL tritt seinen Dienst an.
An dieser Stelle möchte sich Jannis kurz vorstellen:

„Mein Name ist Jannis Rott und ich werde vom 01.09.2020-31.08.2021 im Bundesfreiwilligendienst für den VfL Wolbeck tätig sein. Ich selber spiele beim VfL seitdem ich fünf Jahre alt bin und spiele auch zurzeit noch in der A-Jugend. Mit dreizehn Jahren habe ich begonnen, jüngere Jugendmannschaften zu trainieren. Inzwischen habe ich vier Jahre Trainertätigkeit hinter mir und mich dazu entschlossen, nach meinem mittlerweile absolvierten Abitur, beim VfL Wolbeck als „Bufdi“ zu arbeiten. An dieser Stelle möchte ich mich bei Bernd Fischer bedanken, der mir diesen Wunsch ermöglicht hat, sodass ich der erste „Bufdi“ beim VfL werden kann.
Meine Aufgabenbereiche sind vor Allem auf das Sportliche beim VfL Wolbeck ausgerichtet, ein Großteil allerdings auch auf vereinsinterne Tätigkeiten im Hintergrund.
Ich werde in der kommenden Saison drei Jugendmannschaften des VfL als Trainer begleiten. Des weiteren fungiere ich als Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern wie z.B. unseren Materialwarten Rudi Cadura und Andreas Masjoshusmann oder der Spieltagsorganisation, geführt von Cindy Fischer. Ich freue mich auf die Einblicke in den Verein, auch weil ich selber für meine Zukunft mit einem Beruf in einem größeren Verein liebäugele.“

Kein Frauenfußball mehr | „Patti“ hört auf

Mit Patrick „Patti“ Timmermann geht auch der Frauenfußball beim VfL Wolbeck.
Ein über viele Jahre besonderes, interessantes und immer spannendes Kapitel wird vorerst geschlossen.
In der kommenden Saison wird kein weibliches Team mehr an den Start gehen, einige Spielerinnen haben schon eine neue sportliche Heimat gefunden. Wir wünschen an dieser Stelle ausdrücklich alles Gute und bedanken uns für den Einsatz in der Vergangenheit beim VfL.
Über zehn Jahre hat Patti als Trainer die Geschicke rund um das Frauenteam sehr engagiert gelenkt und geleitet.
Positive Höhepunkte waren sicherlich die Aufstiege in die Bezirks- und Landesliga.
Mit 33 Jahren ist der selbständige Physiotherapeut mit Gemeinschaftspraxis in Angelmodde jedoch noch im besten Torwartalter. Der gelernte Keeper bleibt dem VfL daher in anderer Funktion erhalten und stellt sich künftig zwischen die Pfosten des 2. Herrenteams in der Kreisliga A.

Patti, wir danken dir für dein unermüdliches Engagement rund um den Frauenfußball beim VfL und wünschen dir sowohl beruflich als auch sportlich weiterhin viel Erfolg!

NEU: Spielsperre ersetzt Wochensperre

Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletik-Verband (WDFV) weißt auf eine Änderung der Rechts- und Verfahrensordnung hin. Seit 1. Juli 2020 ersetzt die Spielsperre die Wochensperre. Die bisherige Regelung, nach der ein Spieler die gegen ihn verhängte Sperre nach Wochen abgeleistet hatte, kommt nicht mehr zur Anwendung.

Diese Änderung ist durch die offizielle Veröffentlichung in den „Amtlichen Mitteilungen“ (WDFV-AM-Digital vom 30. 06. 2020) gültig. Sie gilt für alle Spielklassen, Pokalspiele, Freundschaftsspiele und Turniere in Nordrhein-Westfalen einschließlich der Regionalliga West bis in die tieferen Spielklassen-Ebenen.

Im Klartext wurde festgelegt, dass mit einer Roten Karte bestrafte Spieler ihre Sperre in der Regel nach Spielen ableisten. Damit soll insbesondere verhindert werden, dass eine Sperre eventuell in einer spielfreien Zeit, wie der Winter- oder Sommerpause, „abgesessen“ wird.

VfL trauert um Bernhard Roer

Der VfL Wolbeck trauert um Bernhard Roer, der am 13. Mai im Alter von 82 Jahren verstorben ist.

Berni, wie wir ihn alle nannten, war seit 1952 ein Blau-Weißer und hat die Geschichte des VfL eindrucksvoll mitgeprägt. In vielen Ämtern hat er sich seit 1968 engagiert, ob als erster oder zweiter Vorsitzender, Kassierer oder Übungsleiter. Dafür wurde er im Jahr 2000 verdientermaßen mit der Friedensreiter-Plakette, der höchsten Auszeichnung, die der münstersche Sport zu vergeben hat, ausgezeichnet. Neben dieser Ehrung erhielt Berni auch die Goldene Ehrennadel des VfL Wolbeck und des Fußball- und Leichtathletik Verbandes Westfalen.
Ganz besonders am Herzen lagen ihm aber immer die ganz kleinen Fußballer des VfL. Viele Mini-Kicker hat er, auch zusammen mit seinem Bruder Günther „Zirkus“ Roer, bei ihren ersten Schritten auf dem grünen Rasen begleitet und in seiner ruhigen und besonnenen Art gelobt, getröstet und Schuhe gebunden. Seinen Enkel Simon konnte er später ebenfalls für das Traineramt begeistern.

Wir sind Berni Roer sehr dankbar für sein unermüdliches ehrenamtliches Engagement für den Verein und werden uns immer gerne an ihn erinnern.
Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Frau Christel und der gesamten Familie.

VfL Wolbeck e.V.
Für den Vorstand
Ralf Deipenwisch
1. Vorsitzender

VfL trauert um Richard Natrup

Der VfL Wolbeck trauert um Richard Natrup, der am 4. März plötzlich und unerwartet verstorben ist.
Richard besuchte viele Spiele der VfL-Teams, vornehmlich der 1. Herren. Er war ein gerngesehener Gast am Brandhoveweg, mit dem es Spaß machte , zu fachsimpeln.
Auch in der Vorstandarbeit hat sich Richard Natrup für seinen Verein engagiert, zuletzt als 3. Vorsitzender. In Landesligazeiten war er für die Betreuung der Schiedsrichterteams bei den Heimspielen verantwortlich.

Der VfL Wolbeck wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Seiner Familie wünschen wir viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Kooperation: DFB – Gymnasium – VfL

Schulleiterin Edith Verweyen-Hackmann , Sportlehrer Horst Burkötter , beteiligte Schülerinnen und Schüler sowie DFB-Trainer Janis Hohenhövel haben am Freitag (Anm. 14.02.2020) das Projekt „DFB-Junior-Coach-Ausbildung“ vorgestellt, in dessen Rahme… WEITERLESEN

Alte Herren: Jahreshauptversammlung 2020 | Vier Neuaufnahmen

Am vergangenen Freitag (17. FEB) traf sich die Alte Herren Abteilung des VfL Wolbeck zur jährlichen Generalversammlung in der Gaststätte Kiepe.
Der amtierende Vorstand konnte rund 30 Personen begrüßen und die Versammlung pünktlich eröffnen.
Unter Top 1 erhoben sich die Anwesenden zur Totenehrung und die dann folgenden Punkte der Tagesordnung wurden abgearbeitet.
Das Spieljahr und die sonstigen geselligen Aktivitäten wie Radtour, Schützenfest und Jahresabschluss waren Inhalt des Jahresberichts des Obmanns Rolf Haves.
Das wiederauflebende eigene Turnier wurde als gut gelungen gelobt, was auch die mitspielenden Mannschaften bestätigten.
Am Turniertag Freitag soll festgehalten werden, da insbesondere die teilnehmenden Mannschaften die Tatsache lobten, dass dadurch nicht das gesamte Wochenende beeinflusst wird. Es wurde darauf hingewiesen, dass folgenden Gegeneinladungen natürlich so oft wie möglich Folge geleistet werden soll.
Nicht fehlen durfte das herausragende Ergebnis des Traditionsspiels Dorf gegen Heide. 1.600,00 € für den guten Zweck sind kaum zu übertreffen.
Alle Anwesenden wurden aufgefordert, Augen und Ohren bei der Suche nach förderungswürdigen Projekten in und um Wolbeck auf zu halten.
Haves dankte allen Organisatoren und freiwilligen Helfern sowie den Gönnern der Events und Wohltätigkeitsveranstaltungen.
Weiter ging es mit dem Bericht der Kassenprüfer.
Guido Hoffmann und Andreas Westenberg bescheinigten dem Kassierer Hermann-Josef Ringbeck eine ordentlich geführte Kasse und beantragten Entlastung, die folgerichtig erteilt wurde.
Bei dieser Gelegenheit wurde auf die Einnahmen- und Ausgabenseite geblickt und jeder konnte feststellen, dass das Jahr nicht kostendeckend läuft, wenn die Turniereinnahmen aufgrund schlechten Wetters einmal nicht ausreichen. Es ergab sich eine konstruktive Diskussion aller Anwesenden, an deren (Nicht)-Schluss ein Auftrag an die Mitglieder formuliert wurde, sich diesbezüglich weiter Gedanken zu machen und diese bei Gelegenheit, sei es in der Kabine oder auf dem Platz, entsprechend zu platzieren.
Es war der Versammlung klar, dass es mit einer einfachen Beitragserhöhung nicht getan ist.
Unter dem Punkt Austritte und Neuaufnahmen konnte bemerkt werden, dass Hermann-Josef Ringbeck, unter hohem persönlichen Einsatz an der Theke, den Austritt eines Mitgliedes verhindern konnte.
Als neue Anwärter stellten sich Niklas Börger und Markus Wirtz persönlich vor. Jörn Hellweg und Frank Müller-Kersting waren den Anwesenden bereits bekannt, an diesem Abend aber leider verhindert.
Die Aufnahme der vier erfolgte Einstimmig.
Die Alten Herren freuen sich über den Zuwachs und die Tatsache, Anlaufstelle neu zugezogener Mitbürger zu sein.
Die folgenden „Neu“-Wahlen verliefen unspektakulär und bestätigten den stellvertretenden Obmann, Sven Weigelt, die Trainer Dirk Mentrup und Christian Wolbeck (nach launiger Diskussion über Trainingsinhalte und Mannschaftsaufteilung, -stellung) in ihren Ämtern.
Zum neuen Kassenprüfer wurde Dennis Dörbaum dem verbleibenden Guido Hoffmann zur Seite gestellt.
Unter dem Punkt Verschiedenes kam es zu einem eindringlichen Appell des anwesenden Alte Herren Mitgliedes und Vereinsvorsitzenden Ralf Deipenwisch. Er machte noch einmal deutlich, dass er zum Ende des nächsten Vereinsjahres seinen Posten nach dann fast 10-jähriger Vorstandsarbeit räumen und nicht zur Wiederwahl zur Verfügung stehen wird. Er appellierte an die Alten Herren, dem Verein die Treue zu halten und sich doch Gedanken über eine Mitarbeit im Vorstand, vielleicht sogar als erster Vorsitzender, zu machen. Der VfL Wolbeck als Mitmachverein sei breit aufgestellt und die Arbeit, nach dem Motto „Viele Hände, schnelles Ende“ gut verteilt.
Danach schloss Rolf Haves die Versammlung.
Alle Anwesenden dankten mit Applaus, blieben noch einige Zeit an ihren Tischen und ließen den Abend launig ausklingen.

Bericht: Andreas „Weste“ Westenberg

Alte Herren: Verpflegung à la carte

Mit einer besonderen Idee hatten sich Christian „Horsti“ Reichert, Heinz Roer und Reinhard „Enno“ Zumdick vor einiger Zeit zu Wort gemeldet.
Gestern (06. JAN) war es dann so weit.
Die drei Mitglieder der Alten Herren des VfL Wolbeck überraschten die Trainingsgemeinde mit Reibeplätzchen, Wurste- und Leberbrot zum Jahresauftakttraining. Pünktlich nach der Trainingseinheit waren die Pfannen heiß und mit einem Pfiff aus der Schiedsrichterpfeife wurde das Training ab- und der Imbiss angepfiffen.
Die 24 Teilnehmer des Trainings haben es sich natürlich nicht nehmen lassen, die Sterneköche hochleben zu lassen.

So kann 2020 weitergehen!